Newsdetails


TuS Untereschbach - TuS II 0:3 (0:1) 18.11.2012

Bei ungemütlichem Herbstwetter zeigte die Zweite ihre beste Saisonleistung. Von Anfang an war die Truppe wesentlich aggressiver und man sah, dass sie die drei Punkte unbedingt wieder mit nach Lindlar nehmen wollte. Bis auf einen Lattetreffer in Halbzeit eins durch einen Schuss aus 20 Metern fand Untereschbach gar nicht statt.
Allerdings wurden mal wieder beste Chancen durch Brochhaus, Lohn und Kuhnert vergeben. So musste man bis zur 38. Minute warten bis die verdiente Führung für den TuS fiehl. Ein weiter Abschlag von Lichti Maus, Kopfballverlängerung von Kuhni Nert direkt in den Lauf von Luca Lohni, der frei vorm Torwart die Nerven behielt und unhaltbar einschob.
Mit dem Halbzeitpfiff hatte Rico Brochhaus - wiedermal mit einer sehr starken Partie bei der Zweiten - die Riesenchance zur 2:0 Führung, doch nach schönnen Doppelpass mit Lohn fand er im gegnerischen Torwart seinen Meister.
Wie erwartet und vom Coach vorgewarnt kamen die Gastegeber wie verwandelt aus de Kabine. Doch das Strohfeuer dauerte nur 13 Minuten. Bis ja bis der gegnerische Torwart meinte, man könnte einen Said Bouchafrati einfach so austanzen. weit gefehlt...ohne Mühe knöpfte das Technikass dem verdutzten Keeper den Ball ab und schob lässig zum 2:0 ein.
Danach brannte nichts mehr an. Die wieder mal neu formierte Viererkette und ein bärenstarker Malle Werner ließen gar nichts anbrennen.
Die endgültige Entscheidung fiehl nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite. Übersteiger, Beini durch Brochhaus, quergelegt auf Lohn, Lucatrick und humorlos in die Maschen gejagt.
So macht Fußball Spaß. Weiter so!

Aufstellung:
Lichtrowitz - Besgen, Frank, Steiner, Hödtke - Scida (60. Ditger), Brochhaus, Werner, Bouchafrati (80. Schnell), Kuhnert - Lohn (75. Schwarz)

Torfolge: 0:1 Lohn (38.Kuhnert), 2:0 Bouchafrati (65. Besgen), 3:0 Lohn (70. Brochhaus)
gelb: Fehlanzeige
Player of the Match: Zwei Mann stachen aus der Masse an guter Leistung hervor. Dabei bekamm Malle Werner nach Losentscheid knapp den Vorzug vor Kuhni Kuhnert. Herzlichen Glückwunsch!

zurück